Familiengeschichte Schlagenhaft

Einleitung Bereits die Cousine meines Vaters, Barbara Schlagenhaft, hat damit begonnen, Daten über die Familiengeschichte der Schlagenhafts zu sammeln. Sie forschte dazu hauptsächlich in alten Kirchenbüchern und konnte unseren Familiennamen bis ins 17.Jahrhundert zurückverfolgen.
Heute wird dieses Hobby von meinem Vater, Walter Schlagenhaft, und mir, Rolf Schlagenhaft, weitergeführt. Mein Vater übernimmt dabei die Rolle des Datensammlers, während ich mich um die systematische Erfassung im Computer kümmere. Wir beschränken uns nicht mehr nur auf Personen mit dem Namen Schlagenhaft, sondern sind an der gesamten Verwandtschaft interessiert. Inzwischen haben wir eine Datenbank aufgebaut, die annähernd 2000 Personen umfaßt. Die Familiennamen und ihre Häufigkeit ist in der Namensliste nachzulesen. Wer seinen eigenen Familiennamen dort wiederfindet und herausfinden möchte, ob er mit uns verwandt ist, kann uns gerne eine Email schreiben (spamcheck@schlagenhaft.net).
Namensursprung Die mündliche Überlieferung sagt, daß der Name Schlagenhaft sich aus dem Namen Schlaginhauffen entwickelt hat. Die Entstehung des Namens Schlaginhauffen wiederum geht angeblich auf vier Brüder zurück, die von Beruf Söldner waren und sich selbst unter anderem die Namen Schlaginhauffen und Schlagintweit gegeben haben. Sie sollen ursrünglich aus Österreich stammen. Wir sind stets auf der Suche nach Quellen oder Urkunden, die diese Geschichte bestätigen, untermauern oder eventuell widerlegen können.
In einem geschichtlichen Text über den Reformer Martin Luther ist angeblich die Rede von einem Tischgesellen mit dem Namen Schlaginhauffen, obwohl die Familie überwiegend katholisch war und ist. Auch für diese Information suchen wir noch die Quelle.
Falls jemand nützliche Hinweise diesbezüglich hat, würden wir uns über eine Email an spamcheck@schlagenhaft.net sehr freuen.
Wappen Das Geschlecht der Schlaginhauffen erhielt 1516 ein Wappen, das 1621 durch Kaiser Ferdinand nachgebessert und verändert wurde. Durch einen glücklichen Umstand ist die Urkunde über die Wappennachbesserung im Original erhalten und ging nicht, wie bei vielen anderen Familien in den Wirren der Jahrhunderte verloren. Wahrscheinlich hatte das Geschlecht der Schlaginhauffen seinerzeit schlichtweg nicht die finanziellen Mittel zur Entrichtung der Gebühr für die Aushändigung der Urkunde. Daher liegt das Original noch heute im Staatsarchiv in Wien. Dort ist sie in unseren Augen auch sicher und klimatisch optimal aufgehoben. Abgesehen davon bekämen wir sie heute auch sicher nicht mehr augehändigt. Mein Vater hat sich die Urkunde dort jedoch schon zeigen lassen.
Bei der Abbildung links oben handelt es sich nicht um die angesprochene Urkunde, sondern um eine im 20.Jahrhundert erstellte Zeichnung der Wappen. Sie enthält aus heraldischen Gesichtspunkten sicher einige Fehler.
Datenbank Leider ist die Familiendatenbank zu groß, um sie komplett hier zu veröffentlichen. Außerdem sollen nicht unnötig persönliche Daten von noch lebenden Personen preisgegeben werden. Deshalb sind hier nur beispielhaft zwei kleine Ausschnitte wiedergegeben:
  • Eine Grafik der Linie von Heinrich Schlafauff bis zu mir, Rolf Schlagenhaft im PDF-Format.
  • Eine Datenbank mit allen bekannten Vorfahren von meinem Großvater Georg Schlagenhaft im GEDCOM-Format
  • Software Ungefähr 1990 begann ich mit der elektronischen Erfassung der Familiendaten. Sie basierte auf zwei selbst entworfenen, miteinander verknüpften Datenbanken unter dBase3+. Eine Datenbank enthielt die Familien, die andere Einzelpersonen. Die Eingabe und Abfrage von Daten erfolgte über eine in der Sprache Clipper selbst programmierte Oberfläche.
    1995 entdeckte ich einige kommerzielle und Public-Domain-Programme zur Familienforschung, die leistungfähiger waren als die selbstgestrickte Lösung. Ich entschied mich, auf eine frühe Version von Family Tree Maker umzusteigen. Die Übertragung der Daten aus dem alten, eigenen Format in die neue Datenbank war über eine Datei im GEDCOM-Format relativ einfach möglich, da sich das Datenmodell der beiden Ansätze sehr ähnelte.
    Im Jahr 2000 entdeckte ich Software für meinen Palm-Handheld-Computer, die es ermöglicht, auch unterwegs auf die Familiendaten zuzugreifen: MyRoots ist eine schnelle Familiendatenbank mit Eingabemöglichkeit und mit sehr umfangreichen Datenfeldern. GedPalm ist eine einfachere, schnellere Familiendatenbank ohne Möglichkeit zur Eingabe von neuen Personen oder Familien. Die Datensynchronisation zwischen Palm und PC erfolgt wieder über eine Datei im GEDCOM-Format und das normale HotSynch-Protokoll des Palm-Handhelds. Die ca. 2000 Personen unserer Datenbank belegen auf dem Palm ca. 500kB Speicherplatz.
    Family Tree Maker: MyRoots: GedPalm:
    Links Einige weitere Links:
    Rechtliches Alle Angaben ohne Gewähr.
    Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen dürfen nur für private Zwecke gedruckt, gespeichert oder in einer sonstigen Form weiterverarbeitet werden. Jegliche kommerzielle Nutzung der hier angebotenen Daten bedarf der schriftlichen Genehmigung durch den Autor.

    7-19-2002 Rolf Schlagenhaft, http://www.schlagenhaft.net/index.htm